Welpen ab 2016

Welpen ab 2016

Warum finden sie auf meiner Homepage ab 2016 noch einmal beginnend einen A- Wurf?

Diese Frage lässt sich sehr einfach beantworten.  Seid dem 01.01.2015 hat der Verband für das Deutsche Hundewesen (kurz – VDH) unsere geliebte Rasse national anerkannt. Der VDH hat allerdings nur die Rasse anerkannt und nicht automatisch jeden Hund welcher als Continental Bulldog gehalten wird. Dies wiederum bedeutete für die Züchter und Deckrüdenhalter, dass sie ihre Zuchthunde einschließlich der Nachzuchthunde nochmals beim VDH vorstellen mussten um über den VDH züchten zu dürfen. Für die Halter der Hunde bedeutete es, dass sie jeden einzelnen Hund phänotypisieren, 2 mal mit Bewertung mind. SG und die ZTP einschließlich Wesenstest absolvieren mussten um ihren Kennel (in meinem Fall – DonJon Contis) anmelden zu können. Anfang 2016 erhielt ich die Zusage vom VDH und seid dem sind meine Hunde VDH registriert und meine ab da geborenen Welpen erhalten VDH Papiere.

Die Phänotypisierung?

Was genau eine Phänotypisierung bedeutet und wofür sie gut ist.
Fangen wir mal ganz vorne an. Es war und ist Imelda Angehrns Ziel, den Continental Bulldog zu einer von allen Hundeverbänden anerkannten RASSE zu bringen. Das bedeutet, dass in jedem Land der CB als Rasse durch den nationalen Hundeverein (in Deutschland ist das der VDH, Verband für das Deutsche Hundewesen) anerkannt und aufgenommen wird.
Der „Oberverband“ bzw. Weltverband für alle Länder, ist die FCI (Federation Cynologique International). Der Versuch, den CB bei der FCI als Rasse anerkennen zu lassen, wurde vorerst abgelehnt. Deshalb ist es umso wichtiger für viele Züchter und Besitzer von CB’s, die Rasse NATIONAL in diese Anerkennung zu führen. Allein schon deshalb, weil es Imelda wirklich verdient hat, hat sie doch so viele Jahre Herzblut und Arbeit in unsere tolle Rasse gesteckt.
In Deutschland ist also der VDH für unsere CB’s zuständig. Dieser hat die Rasse zum 01.01.2015 national anerkannt. Das heißt, auch in Deutschland ist der CB nun eine „eingetragene richtige Rasse!“
Um einen Conti aus Deutscher Zucht innerhalb des VDH an den Ausstellungen zu zeigen, ist also diese Phänotypisierung nötig. Ein CB kann frühestens mit 15 Monaten vorgestellt werden.
Bei einer Phänotypisierung (die Termine und Anmeldung kann man bei unserem Zuständigen Sachbearbeiter im VDH, Herrn Freimuth, erfragen..) wird der Hund OPTISCH (also Phänotypisch) beurteilt und von einem Tierarzt untersucht. Es wird also festgestellt, ob der Hund von seinem äußeren Erscheinungsbild dem Standard der Rasse entspricht. Das ganze Prozedere dauert ca. 15-20 Minuten pro Hund und findet auf fast jeder größeren Ausstellung des VDH statt.
Die Kosten für eine Phänotypisierung belaufen sich auf 100,00 €.
Für den ein oder anderen mag das aufwändig und vielleicht sogar „diskriminierend“ klingen, aber das ist ein absolut gängiges Verfahren für ALLE Rassen, die „neu“ sind und im VDH aufgenommen werden.
JEDER phänotypisierte Hund ist WICHTIG für die Rasse, das „Image“ und auch Imelda wird sich über jeden einzelnen freuen.
Hat man mit seinem Conti die „Phäno“ erfolgreich hinter sich gebracht, bekommt man nach ca. zwei Wochen Registerpapiere vom VDH. Dort stehen dann keine Eltern oder Großeltern des Hundes und auch der „Zwingername“ wird dort nicht mehr stehen. Es wird lediglich der Name des Hundes dort stehen. Auch das ist ein völlig „normales“ Prozedere bei der Aufnahme einer neuen Rasse.
Mit diesen Registerpapieren kann man an allen VDH Ausstellungen teilnehmen.
Um nun einen Hund in die Zucht zu bekommen, ist nicht nur diese Phäno unerlässlich, sondern man muss seinen Hund zweimalig auf VDH Ausstellungen vorstellen und der Hund muss vom Richter mindestens ein „sehr gut“ erhalten. Erst wenn das geschehen ist, kann man den Hund zur Zuchtzulassungsprüfung vorstellen.
Ich hoffe, es können sich jetzt der ein oder andere etwas „mehr“ unter der „Phäno“ vorstellen und natürlich hoffe ich ebenso, das möglichst viele, Ihre Hunde registrieren (phänotypisieren) lassen.

Quelle: Inga Brandt

Merke: Continental Bulldoggen welche über den VDH geboren wurden brauchen keine Phänotypisierung.

Ausstellungen

Auf der VDH Homepage  sind die unterjährigen aber auch die kommenden Termine an welchem sich Frau oder Mann mit seinem VDH registrierten Continental Bulldog vorstellen kann veröffentlicht. Über die angegebenen Links ist es einfach und unkompliziert möglich seinen Hund anzumelden. Mit genügend Zeit im Gepäck sind zwar die Ausstellungen auch ein wenig anstrengend aber es lohnt sich. Egal ob Züchter oder privater Halter. Jeder darf seinen Hund, wenn der Hund eine VDH Reg. Nummer hat seinen Liebling vorstellen.

Ausstellungstermine VDH

ausstellung-karlsruhe-vdh-15112015

Zuchtzulassung (kurz- ZTP)

Die Zuchtzulassung im Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)

Nun wollen wir natürlich auch erklären, wie man nach der Phäno verfährt bzw. wie man seinen CB in die Zucht im VDH bekommt.
Ihr CB ist also mindestens 15 Monate alt, am besten bereits geröntgt auf Hüftgelenksdysplasie und Ellenbogendysplasie. Die Röntgenergebnisse sind  von einem VDH anerkannten Gutachter ausgewertet und wurden mit A (HD Frei) B, (HD Übergang) oder C (HD Leicht) und die Ellenbogen mit 0 (ED Frei) oder 1 (ED leicht)  bewertet worden.
Weiter haben Sie Ihren Hund bereits 2-mal an einer nationalen oder internationalen Ausstellung von unterschiedlichen Richtern beurteilen lassen und Ihr CB hat mindestens ein „sehr gut“ auf beiden Ausstellungen erhalten.
Nun können Sie Ihren CB, am besten per Email, bei unserem Sachbearbeiter Herrn Freimuth, bei den größeren VDH Veranstaltungen zur Zuchtzulassungsprüfung (ZZL) anmelden.
(Termine werden auch hier auf der HP bekannt gegeben)

Die ZZL verläuft ähnlich wie die Phänotypisierung. Der Reihe nach werden die Besitzer mit ihrem Hund in den Ring gerufen. Meistens erfolgt als erstes die Wesensüberprüfung (Wesenstest). Hier muss Ihr CB sich in folgenden „Themen“ unauffällig verhalten:

– Begrüßungstest
Während Sie mit Ihrem CB in den Ring gehen, beginnt im Prinzip schon der erste Test. Die Person, die das Verhalten des Hundes beurteilt, kommt auf Sie zu und gibt Ihnen die Hand. Dann hält er Ihrem Hund die Hand hin, dass er kurz schnüffeln kann, wenn er möchte.
– Lauftest
Sie werden gebeten sich im Ring zu bewegen, gehen oder locker laufen, geradeaus und im Winkel, nach links und nach rechts. Der Hund muss keinesfalls bei „Fuß“ gehen, sondern darf auch ruhig an der Leine ziehen. Steht der Hund zu sehr im Gehorsam, kann der Test nicht bestanden werden.
– Gruppentest
Es werden einige Personen in den Ring gebeten, die kreuz und quer um Sie und Ihren Hund herumlaufen.
– Berührtest
Während Sie im Ring stehen wird die Person, die das Verhalten beurteilt, nach freundlicher Annäherung Ihren CB an der Schulter berühren.
– Zahntest
Sie zeigen dem Verhaltensbeurteiler die Zähne des Hundes.
– Zweithundtest
Eine weitere Person wird mit Ihrem Hund in den Ring gebeten. Beide gehen locker im Abstand von ca. 3 Metern, an einander vorbei. Die beiden Hunde müssen gegengeschlechtlich sein und der andere Hund muss friedlich sein.
– Abtasttest
Nach erneuter, freundlicher Annäherung, tastet der Verhaltensbeurteiler den Hund ab. Berührt wird er an der Brust, dem Widerrist, dann zur Hüfte und dann wird die Hand auf den Kopf gelegt.
– Bedrängungstest
Der Verhaltensbeurteiler schiebt den Hund seitlich ein paar Mal mit dem Bein vor sich her.
– Anbindetest
Sie werden aufgefordert Ihren Hund anzubinden oder die Leine einem Helfer zu geben und bewegen sich ca. 10 Meter von Ihrem Hund weg und bleiben, mit dem Rücken zum Hund, kurz stehen. In dieser Zeit geht der Verhaltensbeurteiler auf Ihren Hund zu, schaut ihn aber nicht an und geht dann auch wieder weg.

Ein Hund hat bestanden, wenn keines der nachfolgend aufgeführten Kriterien bei einem oder mehreren Tests erfüllt ist.
° extremes Vermeidungsverhalten
° Beißen oder massives Schnappen, sofern dies nicht spielerisch oder distanziert erfolgt
° heftiges Drohen
° extreme Erregbarkeit, geringes Beruhigungsvermögen
° Lethargie
° Verhaltensstörungen
° Unbeurteilbarkeit wegen übermäßigen Gehorsams oder fehlerhafter Vorführung

Quelle: Zuchtzulassungsbestimmungen für die Rasse Continental Bulldog (VDH)

Nach Beendigung des Verhaltenstests können Sie dann zum „Körmeister“ und dieser wird Ihren CB erneut phänotypisch (optisch) beurteilen und seine „Merkmale“, „Besonderheiten“ und „Fehler“ werden schriftlich festgehalten.
Die Schulterhöhe Ihres CB wird gemessen (Widerristhöhe), der Vorbiss wird gemessen, und sein Gangwerk, die Augen, Ohren, Winkelungen der Vor- und Rückhand werden beurteilt.
Danach wird Ihnen mitgeteilt, ob und ggfs. welche Fehler Ihr Hund hat und ob er Einschränkungen oder Auflagen für die Zucht bekommt.

Nun haben Sie den „aufregendsten“ Teil hinter sich gebracht und die Unterlagen werden Ihnen nach ca. 2 Wochen, per Post zugestellt.

Quelle: Inga Brandt

hannover-vdh-2015

Internationaler Kennelschutz und Zuchtstättenkontrolle

Um über den VDH züchten (mit einer Hündin/ p.s. trifft nicht für alleinige Rüdenbesitzer zu ) zu dürfen ist es erforderlich seinen Kennelnamen anzumelden um diesen international schützen zu lassen. Über die FCI der der VDH angegliedert ist sind diese weltweit geschützten Namen aufrufbar. Meinen Kennelnamen „DonJon Contis“ werden sie dort auch finden.

Ein weiterer Schritt welchen ich als sehr wichtig empfinde ist die Zuchtstättenkontrolle. Also bevor es los gehen könnte, wird durch einen vorgegebenen Zuchtwart geprüft ob und in welchem Umfang die Zuchtstätte den hohen Ansprüchen genügt und wie und mit welchem Zeitaufwand die Hunde gehalten und betreut werden.

Bsp.: Unterbringung, Lichtverhätnisse, Platz, Ausläufe, Zeit, Sauberkeit, Gesundheitszustand usw, usw ………..

 

Alles ist geschafft und der erste VDH Wurf – beginnend mit A ) kann kommen!

Zu den unten aufgeführten Punkten werden demnächst Texte eingestellt

Planung:

Wurfanmeldung:

Deckanzeige:

Anzeige ob Verpaarung erfolgreich war:

Wurfanzeige:

Erste Wurfbesichtigung:

Entwurmen:

Impfen:

Zweite Wurfabnahme:

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>